• Home
  • /
  • Travel
  • /
  • Meine 6 Teneriffa-Tipps für eure Reise auf die Kanaren
Meine 6 Teneriffa-Tipps für eure Reise auf die Kanaren - LA MODE ET MOI, der Modeblog aus Köln

Meine 6 Teneriffa-Tipps für eure Reise auf die Kanaren

Anfang Oktober habe ich meinen letzten Urlaub in der Sonne auf Teneriffa verbracht. Ich habe das Gefühl, dass die Kanaren aktuell auch in unserem Alter wieder stärker bereist werden. Kein Wunder, ist doch das Klima über das gesamte Jahr mehr als angenehm warm und beschert viele Sonnenstunden. Auch mit einer Flugzeit von vier Stunden (von Köln/Bonn aus) ist man relativ schnell dort. Daher habe ich mich dazu entschlossen, euch meine Erfahrung vor Ort mit sechs Teneriffa-Tipps runterzuschreiben.

Allgemeine Informationen zu Teneriffa

Teneriffa ist die größte der sieben kanarischen Inseln (Fuerteventura, Lanzarote, Gran Canaria, La Palma, La Gomera, El Hierro). Auf der Insel gibt es zwei Flughäfen, im Norden und im Süden. Grundsätzlich sind die Städte sehr durch den Tourismus geprägt. Besonders die großen Ortschaften sind geprägt von Hotelbauten. Das hat mir leider nicht sehr gut gefallen. Hinzu kommt, dass die Hotels ihre beste Zeit in meinen Augen bereits hinter sich haben. Ihr seht, vom Ambiente der Insel bin ich nicht begeistert gewesen. Hinzu kommt, dass diese Insel dem Senioren-Image mehr als gerecht wird. Denn der Hauptteil der Reisenden im Flieger war tätsächlich Ü60. Der andere Teil waren Paare. Und dennoch hat mir der Urlaub gefallen – die sechs Gründe dafür möchte ich euch hiermit zeigen. Denn Teneriffa hat landschaftlich viel zu bieten! Mir hat die Woche sehr gut gefallen, denn wir haben den perfekten Mix von Erholung und Sight-Seeing gefunden.

Disclaimer: Wir waren hauptsächlich im Westen und Norden der Insel unterwegs.

Nationalpark rund um den Vulkan Teide

Meine 6 Teneriffa-Tipps für eure Reise auf die Kanaren - LA MODE ET MOI, der Modeblog aus KölnDer Teide ist mit fast 4.000m Höhe der höchste Berg Spaniens. Der Nationalpark darum herum ist einfach nur atemberaubend. Entlang der Straße sind verschiedene Parkplätze eingerichtet, die zu Aussichtspunkten führen. Wir haben an den verschiedensten Punkten gehalten und man hat wirklich das Gefühl, auf einer anderen Welt zu sein. Besonders zu empfehlen ist „die Kathedrale“. Ich war bisher noch nie auf einem Vulkan und fand es total spannend und atemberaubend. Die Durchfahrt des Nationalparks ist kostenfrei.

Mit einer Seilbahn hat man die Möglichkeit, bis fast an die Bergspitze zu gelangen. Das haben wir gemacht und es nicht bereut. Die Aussicht ist einfach der Wahnsinn. Außerdem wurden ob Wege angelegt, um fast um den Gipfel herum spazieren zu können. Hier ist die Luft echt dünn, das solltet ihr bedenken. An der Seilbahn herrscht immer ein ziemlicher Andrang, reserviert euch am besten online Tickets vor.

Naturschwimmbäder in Garachico

Meine 6 Teneriffa-Tipps für eure Reise auf die Kanaren - LA MODE ET MOI, der Modeblog aus KölnGarachico hat mir sehr viel Spaß gemacht. Zunächst sind wir durch den kleinen, süßen Ort spaziert. Er ist tatsächlich im Gegensatz zu vielen anderen Orten nicht mit Hotels zugebaut und hat echt Charme! Danach sind wir dann entdlich zu den Naturschwimmbädern gegangen, wegen denen wir eigentlich her gekommen waren. Leider war es an dem Nachmittag sehr bewölkt, allerdings war so auch kaum was los und wir konnten fast alleine dort schwimmen.

Die Becken sind durch die erkaltete Lava entstanden. Teilweise sind die Becken wirklich zu 100% natürlich und durch Treppen zugänglich gemacht. Zwei Becken waren nur teilweise natürlich und durch Betonwände verstärkt. Mir hat das Schwimmen dort echt Spaß gemacht. Das Wasser war total klar und ein paar Meter entfernt prallten die Wellen auf die rauen Felsen. In der Atmosphäre kann man wahrlich selten schwimmen.

Führung durch das Observatorium del Teide

Meine 6 Teneriffa-Tipps für eure Reise auf die Kanaren - LA MODE ET MOI, der Modeblog aus KölnAuf dem Teide befindet sich ein international anerkanntes Observatorium. Dank regelmäßiger Führungen (auch auf deutsch) hat man die Möglichkeit, das Observatorium zu besuchen. Denn eigentlich ist es hermetisch abgeriegelt. Auf Teneriffa herrschen (neben Chile und Hawaii) die besten Bedingungen zur Weltraumforschung. Aktuell fokussiert sich dieses Obervatorium auf die Erforschung der Sonne.

Ich fand die ca. zweistündige Führung unfassbar interessant. Wir haben gelernt, welche Teleskope für welche Institution arbeiten und was sie erforschen und wie mit verschiedenen Techniken und Lichtspektren in das All geschaut werden kann. Außerdem waren wir im Gebäude eines Telekops und haben uns angesehen, wie der große Spiegel und die Kamera arbeiten. Zu guter Letzt durften wir uns die Sonne sogar selber näher anschauen. Hinzu kam, dass unser Guide total super war und alles total anschaulich erklärt hat. Die Welt, der Weltraum und die Wissenschaft sind so spannend! Unbedingte Empfehlung von mir!

Playa de Jardin in Puerto de la Cruz

Meine 6 Teneriffa-Tipps für eure Reise auf die Kanaren - LA MODE ET MOI, der Modeblog aus KölnDieser außergewöhnliche Strand liegt in Puerto de la Cruz. Besonder ist hier, dass der Sand total schwarz ist. Das ist wirklich einmalig! Hinzu kommt, dass der Sand dort so grob ist, dass er nicht unfassbar klebt aber nicht zu grob, dass es schmerzt. Schaut es euch unbedingt mal an! Die Farbe des Wassers ist auch toll und das Wasser ist total klar.

Es wird romantisch: Sonnenuntergänge in Puerto de la Cruz

Meine 6 Teneriffa-Tipps für eure Reise auf die Kanaren - LA MODE ET MOI, der Modeblog aus KölnDie Sonnenuntergänge haben wir nur zufällig entdeckt, als wir von unserem Hotel entlang der Küste in die kleine Innenstadt gegangen sind. Jeder Sonnenuntergang dort war einfach wunderschön. Also falls ihr in Puerto de la Cruz euer Hotel habt, geht abends auf jeden Fall an den Strand.

Restaurant-Tipp in Puerto de la Cruz: Régulo

Meine 6 Teneriffa-Tipps für eure Reise auf die Kanaren - LA MODE ET MOI, der Modeblog aus KölnDas Restaurant schaut von außen total unscheinbar aus. Wir sind nur durch Zufall dort rein gestolpert. Innen schaut es aus wie ein typische kanarische Villa mit einem wunderschönen Innenhof. An unseem zweiten Abend waren wir dort und ich habe den Fisch-Spieß mit Garnelen gegessen. Wir waren so begeistert, sodass wir unseren letzten Abend ebenfalls dort verbrachten und Chateaubriand gegessen haben. Auf der Karte steht viel Fisch und viele Meeresfrüchte – genau mein Geschmack! Da wir immer zu recht unkonventionellen Uhrzeiten dort waren (ein Mal recht früh und das zweite Mal total spät) haben wir immer einen Platz bekommen. Es war aber zwischenzeitlich sehr voll.

4 Comments

  • Ally

    3. November 2016 at 10:25

    Haha, deinen ersten Absatz kann ich total nachvollziehen. Ich war vor zwei Jahren mal auf Gran Canaria, wo ich es auch wirklich sehr schön fand, aber Rentner dominieren die Kanaren wohl einfach.

    Der Playa del Jardin klingt auf jeden Fall super schön und sieht toll aus! Ebenso die Naturschwimmbäder, voll schön!

    Liebe Grüße,
    Ally

    Antworten
    • Emilie

      3. November 2016 at 12:28

      Jaaa das war schon im Flieger eine halbe Katastrophe bis die sich mal richtig gesetzt hatten usw. 😀 Entertainment pur!
      Landschaftlich ist es aber wirklich sehr schön <3

      Antworten
    • Emilie

      4. November 2016 at 14:49

      Danke dir, das freut mich 🙂 Bei den tollen klimatischen Bedingungen dort kann ich einen Urlaub auf Teneriffa auch nur empfehlen.

      Viel Spaß!
      Liebe Grüße,
      Emilie

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

*