• Home
  • /
  • Lifestyle
  • /
  • 3 Pros für Blogger-Workshops und mein größtes Learning
3 Pros für Blogger-Workshops und mein größtes Learning - LA MODE ET MOI, der Blog aus Köln

3 Pros für Blogger-Workshops und mein größtes Learning

Aktuell finden viele Blogger-Workshops statt und Blogger-Ratgeber sprießen aus dem Boden. Ich durfte vor kurzem zum zweiten Mal an einem Workshop in Düsseldorf teilnehmen. In einer kleinen Gruppe diskutierten wir einen Tag lang, wie wir uns mit unserem Blog aufstellen können und haben unsere Situation analysiert. Ich fand den Workshop von Ideensalat mehr als gelungen und habe sehr viel für mich mitgenommen. Daher möchte ich euch heute drei große Pluspunkte, die ein Blogger-Workshop mit sich bringt und mein größtes Learning näher bringen.

Wart ihr auch schonmal Teil eines Blogger-Workshops? Was für Erfahrungen habt ihr gemacht?

3 Pros für Blogger-Workshops und mein größtes Learning - LA MODE ET MOI, der Blog aus Köln 3 Pros für Blogger-Workshops und mein größtes Learning - LA MODE ET MOI, der Blog aus Köln

Austausch mit anderen Bloggern

Ihr wisst, dass mir der Austausch mit anderen Bloggern sehr wichtig ist und dass der Größte Pluspunkt am Bloggen die vielen netten Bekanntschaften sind! Deswegen habe ich auch meine Blogger Bowl gegründet. Bei einem Blogger-Workshop mit keiner zu großen Gruppengröße entsteht meiner MEinung nach ein kreativer und produktiver Workflow, an dem sich alle beteiligen. Das heißt, man lernt nicht nur von den Organisatoren, sondern von den Anderen. Wir geben uns gegenseitig Tipps und lassen an unseren Erfahrungen teil haben. Näher kann man der Thematik und der Praxi nicht kommen.

Wir verkaufen uns alle unter Wert

Im Grunde wissen wir es ja doch alle: Kooperationen ohne Bezahlung sind für die Firmen der Jackpot und für uns eigentlich ein Minusgeschäft. Der Marketing- und Link-Wert muss für die Unternehmen immer auch einen Geldbetrag wert sein. Denn das Netz vergisst nicht und unser/euer Einfluss auf die Leser steht nochmal auf einer ganz anderen Ebene. Und mal ehrlich: Kostenfrei zugeschickte Produkte müssen aufgrund des geldwerten Vorteils bei der Steuererklärung angegeben werden. Das heißt, schlußendlich zahlt man in der Theorie Steuern für ein kostenfrei zugeschicktes Produkt und steckt Arbeit in den Post, bekommt aber keine Bezahlung. Ergo: Großes Minusgeschäft.

Natürlich kann auch ich mich nicht davon loslösen und auch ich habe das getan. Besonders als Anfänger oder „kleiner Blogger“ freut man sich ja auch über solche Angebote. Aber mittlerweile nehme ich Kooperationen, die nicht gezahlt werden, nicht mehr an. Leider gibt es noch zu viele Blogger, die es machen. Würden wir alle dieses Verhalten durchziehen, würden wir uns untereinander stärken und unbezahlte Kooperationen würden schon bald der Vergangenheit angehören.

Gesteigerte Blog- und Arbeits-Motivation dank eines Blogger-Workshops

Nach einem erfolgreichen Blogger-Workshop gehe ich viel motivierter den Blog an. Der ganze Input, so viel Neues und der Austausch mit den Anderen und deren Tipps sorgen bei mir immer für eine deutliche Steigerung. Ich habe sogar das Gefühl, kreativer zu sein. Nach einem Workshop habe ich meist mehr Ideen. Falls ihr also in einem Loch oder einer Sackgasse steht, das Bloggen aber nicht aufgeben möchtet, kann ich einen Workshop wärmstens empfehlen.

Mein Learning: Der Blog bleibt Trumpf!

Das habe ich besonders beim IDEENSALAT-Workshop gelernt. Instagram, Facebook, Youtube etc. machen sicherlich Spaß. Aber sie sind fremdgesteuert. Wir sind nicht „Herr der Lage“. Diese Erfahrung machen wir aktuell besonders auf Instagram und deren Algorithmus. Die Fotos werden nicht mehr jedem angezeigt und die Reichweiten sinken extrem.

Auf unserem Blog können wir aber machen, was wir möchten und sind von niemandem abhängig. Das fängt ja schon bei den Inhalten an. Natürlich gibt es bestimmte SEO-Vorgaben (an die man sich natürlich nicht halten muss), aber grundsätzlich können wir auf  unserem Blog posten was wir möchten – unabhängig ob die Bilder hell sind und unsere Texte irgendwelche Hashtags und Verlinkungen enthalten. Der Post wird von keinem Algorithmus aussortiert. Hinzu kommt die inhaltliche Freiheit. Der Blog ist mir und mir kann niemand in den Redaktionsplan quatschen!

Daher steht für mich fest, dass der Blog immer im Vordergrund stehen wird und dass ich weiterhin versuche, qualitativ guten Content für euch zu liefern. Die anderen Social Media Kanäle sollen immer Nebenkanäle bleiben. Verlässt man sich nämlich zu sehr darauf und die Relevanz des Kanals geht auf einmal zurück (siehe Snapchat!), kann man nicht mehr viel dagegen tun.

3 Pros für Blogger-Workshops und mein größtes Learning - LA MODE ET MOI, der Blog aus Köln

von links nach rechts: Caro von Ideensalat, Ich, Tina von Liebe was ist, Sarah von Sarah von Helden, Mirja von Schmittstyle, Eve von Eve Blogazine, Jenni von Mehr als Grünzeug und Vanessa von Die Fashionista, Sarah von Ideensalat

Alle Infos zu den IDEENSALAT Blogger Workshops gibt es auf deren Homepage.
Die Fotos wurden allesamt von Sarah Greger gemacht.

3 Pros für Blogger-Workshops und mein größtes Learning - LA MODE ET MOI, der Blog aus Köln

12 Comments

  • L♥ebe was ist

    27. April 2017 at 18:41

    ein wirklich toller Beitrag meine liebe Emilie!
    v.a. hast du noch mal so schön auf den Punkt gebracht, was es für wichtige „Regeln! beim Bloggen gibt. dass wir uns als Microinfluencer oft unter Wert verkaufen, habe ch mir vorher zwar schon gedacht, aber es nochmal zu hören, war doch sehr deutlich.

    wichtig finde ich auch nochmal den Aspekt unbezahlter Kooperationen. ich habe derleri „Aufträge“ zwar voher schon nicht mehr angenommen, aber dass es tatsächlich finanzrechtlich auf nicht richtig ist, war mir nicht klar

    ich denke und hoffe, dass wir auf dem besten Weg sind als Blogger ernster am Markt genommen zu werden. der Workshop war ein super Anfang!

    wünsche dir einen schönen Abend,
    ❤ Tina von Liebe was ist

    Antworten
  • Thao

    28. April 2017 at 13:45

    Oh, cooler Post 🙂
    ich wollte schon immer auf ein Bloggerworkshop, aber habe es leider noch nie getan. Aufgrund von Geld und Zeit habe ich das nicht geschafft, dann kam die große Bloggerpause.
    Der Workshop von Ideensalat hört sich toll an. Schade, dass es momentan keine Termine gibt.

    Liebe Grüße
    Thao von http://www.lootieloosplasticworld.de

    Antworten
    • Emilie

      6. Mai 2017 at 0:40

      Naja, bevor du das Geld nicht ausgeben möchtest, gibt es besonders auf Pinterest einige Tipps & Tricks! Den Workshop kann aber empfehlen und mit 50€ ist er nicht all zu teuer… Schau doch immer mal wieder rein, es sind schon neue Daten veröffentlicht worden.
      Liebe Grüße

      Antworten
  • Tina Carrot

    1. Mai 2017 at 16:05

    Liebe Emilie,

    vielen Dank für den spannenden Einblick in den Workshop! Ich persönlich halte viel von solchen Workshops und denke, dass auch wir als Blogger uns weiterentwickeln sollte – denn schließlich besteht ja das gesamte Leben aus Lernen. Gerade wenn man seinen Blog auch als Einnahmequelle sieht, muss man hier mit der Zeit gehen und sich immer weiter selbst motivieren und neue Ziele setzen.

    Wir beide waren ja auch schon zusammen auf einem Bloggerworkshop – mich hätte vor allem interessiert wie dir beide im Vergleich gefallen haben; aber dazu werde ich dich nochmal befragen, wenn wir uns auf dem nächsten Event mal wieder persönlich begegnen. 🙂

    Ganz liebe Grüße,
    Tina

    Antworten
  • Eve

    1. Mai 2017 at 20:07

    Liebe Emilie,

    ich kann das natürlich nur bestätigen. Es war ein sehr lehr- und aufschlussreicher Tag, der einem nicht nur die Augen geöffnet, sondern nochmal viel Motivation für die eigene Arbeit geliefert hat. Es war auch schön dich und die anderen kennenzulernen. Ich hoffe, wir sehen uns alle mal wieder.

    Liebe Grüße
    Eve von http://www.eveblogazine.com

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

*